#1 Food Talk: Vegane Ernährung
Food Talk
#1 Food Talk: Vegane Ernährung
17.3.2014

Vegan Geniessen - Tipps für eine ausgewogene Ernährung

Immer mehr Menschen ernähren sich bewusster, essen weniger Fleisch und probieren mehr alternative Optionen aus. Zum Beispiel die Vegane Küche, die auf alle tierischen Produkte verzichtet.

Vegan ist heute das neue Vegetarisch!

Das Thema ist praktisch in jedermanns Munde - sei es als Gesprächsthema oder gleich ganz "in echt", als Mahlzeit. Kann das denn gesund sein? Ja! Wenn man einige Punkte beachtet und sich ausgewogen ernährt. Unsere Dipl. Ernährungsexpertin FH, Germaine, hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt - damit euer Essen nicht nur gut ist, sondern auch gut tut.

Was möchtet ihr von unserer Ernährungsexpertin Germaine wissen? Schreibt uns eure Fragen hier als Kommentar.

Germaine's Food Tipps

Welche Lebensmittel sollte ich unbedingt auf meinen Speiseplan setzen?

Viel grünes Gemüse (Supervitamin C Saft!). Je dunkler, desto mehr Kalzium, Blattgrün, Eisen und Vitamin C enthält es.  Hülsenfrüchte und Produkte von Hülsenfrüchten (z.B. Tofu, Seitan, Tempeh) füllen die Eiweiss-, Eisen- und Zinkspeicher. Nüsse sind ein sättigender Snack und enthalten superviele Nährstoffe. Pilze enthalten wichtiges Vitamin D. Omega-3-Fettsäuern gibt's in Raps-, Lein- oder Sojaöl, Weizenkeimen und Avocados. Vollkornprodukte versorgen euch mit Zink.

Wieso brauche ich diese Nährstoffe eigentlich?
Kalzium sorgt für starke Knochen und Zähne. Eisen ist für den Sauerstofftransport im Blut zuständig. Bei zu wenig Eisen fühlt man sich die ganze Zeit müde und ist weniger leistungsfähig. Zink ist der Spezialist für die Stärkung des Immunsystems und die Wundheilung. Die Omega-3-Fettsäuern stecken hinter einer gesunden Haut und einem fitten Hirn und Nervenzellen. Wer mehr darüber wissen will, kauft sich am besten ein gutes Buch zum Thema und setzt sich damit an die Frühlingssonne (wichtig für die Vitamin-D-Bildung ;).

Wie sieht ein gesunder veganer Teller aus?
Ein Drittel bis die Hälfte des Tellers gehört Gemüse (3 Portionen pro Tag) und Früchten (2 Portionen pro Tag). Die andere Hälfe teilen sich die Kohlenydrate und  Proteine zu gleichen Teilen.

Muss ich Nahrungszusätze zu mir nehmen?
Mit einer ausgeglichenen Ernährung sollten auch Veganer zu allen wichtigen Nährstoffen kommen. Die grosse Ausnahme ist das Vitamin B12, ein Teamplayer von Vitamin C. Es ist für die Blutbildung wichtig und sorgt für Energie. Im Gegensatz zu Menschen und Tieren brauchen Pflanzen kein B12. Deshalb kommt es in der Pflanzenwelt nur in Spuren vor. Als Veganer tut man gut daran, sich hier ein Supplement zu besorgen und angereicherte Nahrungsmittel (z.B. Pflanzenmilch) zu geniessen. 

So lecker - unsere veganen Gerichte. Das ist Abwechslung pur auf dem Teller!

Food Facts

Rund 80 Prozent unseres gesamten Angebots ist vegan. Vor allem bei den vielen Salaten können Veganer fast bedenklos reinhauen. Sicherheit schaffen auch hier unsere Buffetkarten. Alle mit einem "V" gekennzeichneten Gerichte sind vegan.

"V" zeichnet auch unseren Veganen tibits Tag aus, an dem alle heissen Gerichte vegan sind. Die nächsten Daten findet ihr hier.

#foodthatlovesyouback - Food Talk mit Germaine

#foodthatlovesyouback ist eine Food Talk Serie mit unserer Ernährungsexpertin Germaine. Wir sprechen über verschiedenste Themen in Sachen, Ernährung, Genuss und Gesundheit. Welche Themen interessieren euch? Schreibt uns eure Fragen hier als Kommentar.

Weitere Food Talk Themen
Leichter geniessen: Energiespender

Comments

Tessa

Es heißt im Artikel: "Ein Drittel bis die Hälfte des Tellers gehört Gemüse (3 Portionen pro Tag) und Früchten (2 Portionen pro Tag). Die andere Hälfe teilen sich die Kohlenydrate und Proteine zu gleichen Teilen."
Was sind Gemüse und Früchte - wenn nicht Kohlenhydrate??
Da bleibt dann nur noch die Frage, was hier mit "Kohlenhydrate" gemeint ist...

Vor 4 Jahren

tibits Team

Liebe Tessa

Danke für deine Frage! Wir halten uns bei dieser Darstellung an die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) und fassen das Thema deshalb hier nochmals zusammen:

Lebensmittel bestehen nie rein aus einem einzigen Nährstoff. Auch Früchte enthalten durch ihren Fruchtzucker Kohlenhydrate, ebenso Gemüse, jedoch verschwindend kleine Mengen.

Die SGE teilt die Lebensmittel gemäss ihren Nährstoffgehalten in verschiedene Lebensmittelgruppen ein. Als Veranschaulichung dazu dient z.B. die Lebensmittelpyramide, welche zeigt wie viel es von welchen Lebensmitteln braucht. Eine Ernährung nach der Lebensmittelpyramide gewährleistet eine ausreichende Versorgung mit Energie, Nähr- und Schutzstoffen.

Die Vielfalt macht es aus!

Das Tellermodell zeigt diese Vorstellung für eine Mahlzeit. Der optimal geschöpfte Teller zeigt einerseits die Le­bensmittel, aus denen sich eine vollständige Mahlzeit zusammensetzt, und andererseits stellt er das Verhält­nis dar, in denen jedes dieser Lebensmittel auf den Teller kommen sollte, damit die Mahlzeit ausgewogen ist.

Kohlenhydrate
Zu der Gruppe der Kohlenhydrate zählen deshalb Lebensmittel, welche vor allem aus Kohlenhydraten bestehen, also z.B. Brot, Teigwaren, Kartoffeln, Reis, Mais, Mehl, Getreideflocken, „Scheingetreide“ wie Amaranth, Quinoa etc. sowie auch Hülsenfrüchte. Sie enthalten ausserdem Eiweiss und sind wichtige Lieferanten von Nahrungsfasern, von Vitaminen aus der B-Gruppe, von Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen oder Zink und von sekundären Pflanzenstoffen.

Früchte und Gemüse
Gemüse und Früchte sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Nahrungsfasern. Bedingt durch ihren hohen Wasser- und vernachlässigbar kleinen Fettanteil liefern sie nur wenige Kalorien. Gemüse meist sogar noch weniger als Früchte.

Wir hoffen, damit Klarheit geschafft zu haben und wünschen dir weiterhin einen gesunden Appetit!

Herzlich,
dein tibits Team

Vor 4 Jahren

heidi Schlumpf Steimer

Heidi Schlumpf Steimer

Meine Tochter hat eine schlimme Allergie gegen Nüsse (insbesondere Haselnüsse). Haben Sie Anregungen für Gerichte ohne Nüsse (d.h. Rezepte) oder Personen, die sich mit Nussallergien beschäftigen (z.B. Ernährungsberatung)?
Besten Dank für Ihr Feedback und Gruss

Vor 2 Jahren

Verwandte Blogposts