tibits Why
Menü Specials
tibits Why
1.1.2000

Genussvolles vegetarisches Essen aus Überzeugung – seit rund 17 Jahren ist tibits dafür der Inbegriff . Unsere Gründer und Mitarbeiter erzählen, warum ihnen tibits so am Herzen liegt.

Ganz ohne Fleisch? Als die Idee zu tibits vor über 15 Jahren an einem Businessplan-Wett bewerb geboren wurde, war das die Überzeugung der Gebrüder Frei. Reto, Daniel und Christian wollten aus eigenem Bedürfnis abwechslungsreiches vegetarisches Essen in hoher Qualität und mit viel Genuss anbieten. Zusammen mit der Familie Hiltl gründeten sie tibits. Die Gebrüder Frei führen das Unternehmen operativ, inzwischen zusammen mit ihrem vierten Bruder Andreas. Aus der persönlichen Motivation, etwas selber zu gestalten, ist ein Familienbetrieb gewachsen, der seinen Anspruch in Sachen fortschrittlichem Essensgenuss weiter hochholt. Eine Motivation, die nicht nur Gäste begeistert, sondern auch Mitarbeitende.

Daniel Frei

Daniel Frei

tibits Mitgründer, Geschäftsführer Den Entschluss, auf Fleisch zu verzichten, fällte ich im Alter von 25 Jahren – aus ethischen Gründen. Da ich selber kein Tier töten konnte, hatte ich für mich entschieden, auch keines mehr zu essen. Tiere sind meine Freunde – wer isst schon seine Freunde? Schon immer war ich am Menschen interessiert, und so wählte ich auch mein Studium aus. An der HSG studierte ich Betriebswirtschaft mit der Vertiefung Organisationspsychologie und Wirtschaftssoziologie, der Studiengang hiess Management Sozialer Prozesse. Es war und ist mir extrem wichtig, dass ich meine (Arbeits-) Zeit sinnstiftend einsetze und meine Energie in ein Projekt einbringe, hinter dem ich voll und ganz stehen kann. Im tibits steht der Mensch im Mittelpunkt, und wir versuchen täglich, mit Wertschätzung, Respekt und Achtsamkeit zusammenzuarbeiten und mit denselben Werten unsere Gäste zu begeistern. Mit meiner Arbeit im tibits kann ich dazu beitragen, dass unsere Welt auch für unsere Kindeskinder lebenswert bleibt. Ich bin dankbar, dass mir meine Berufung so viel Spass macht und Befriedigung gibt, ein Geschenk, das nicht selbstverständlich ist. Ich sehe mich als «Gralshüter » unseres Leitbilds.
Reto Fei

Reto Fei

tibits Mitgründer, Leiter Product Services Unsere Mama ist ursprünglich aus Italien und hat uns schon früh mit ihrer Liebe zum Kochen und Essen begeistert. Als es an einem Sonntag ein ganzes Poulet aus dem Ofen gab, wurde mir im Alter von etwa sieben Jahren erstmals bewusst, dass wir ein Tier essen, das mal gelebt hat. Meine Brüder stritten noch, wer den Schenkel bekommt. Ich stellte mir das Huhn fl iegend vor, es tat mir leid. Von da an habe ich aufgehört, Fleisch zu essen. Meine Mutter hat es respektiert, mich manchmal noch gezwungen, «Leberli» zu essen, weil sie Angst hatte, dass es mir an etwas fehlt. Auch während des Studiums an der ETH galt ich noch als Exot, musste mich rechtfertigen, warum ich kein Fleisch esse. Ich wollte niemanden bekehren, aber ich war überzeugt, dass es auch ohne tierische Produkte geht. Ich bin ein Genussmensch, und feines Essen ist mir wichtig. Schon früh wollte ich etwas Neues entstehen lassen, etwas aktiv gestalten. Der Businessplan- Wettbewerb der ETH kam da genau richtig. Heute bin ich dankbar, dass ich mich mit unserem Team täglich für etwas Sinnvolles einsetzen kann und die Zukunft mitgestalten darf.
Christian Frei

Christian Frei

tibits Mitgründer, Leiter Corporate Design Seit der Gründung von tibits im Jahr 2000 bin ich für den Wohlfühlfaktor im Gästebereich und die internen Deutschkurse verantwortlich. Ich engagiere mich seit meinem 27. Lebensjahr aktiv für den Tierschutz, ausgelöst durch Missstände in der Massentierhaltung. Die ethischen Grundsätze unseres Leitbildes sind mir sehr wichtig, und dafür setze ich mich ein. Meine Familie lebt mehrheitlich vegan.
Rolf Hiltl

Rolf Hiltl

Mitgründer tibits, Geschäftsführer Hiltl 1898 von meinem Urgrossvater Ambrosius Hiltl als «Vegetarierheim & Abstinenzcafé» gegründet, ist das Haus Hiltl gemäss «Guinness World Records» das älteste vegetarische Restaurant der Welt. Nachdem mir mein Vater 100 Jahre später, die Hiltl AG in vierter Generation übergeben hatte, durfte ich im Jahre 2000, mit den Gebrüdern Frei die tibits AG gründen. Mit «gesundem Genuss», konstanter Verbesserung und Innovation wollen wir die Erwartungen unserer Gäste mit Herzblut übertreff en, und dafür musste noch nie ein Tier getötet werden. Wir tun dies in multikulturellen, erfrischenden Teams mit Transparenz, Vertrauen, Respekt und Humor. Unsere unternehmerische Verantwortung gegenüber der vielfältigen Schöpfung von Mensch, Tier und Natur ist sinnstiftend und beantwortet mir das «WHY?» nachhaltig. Dafür bin ich äusserst dankbar, und das erfüllt mich mit Zuversicht und Freude!

Comments

Verwandte Blogposts