In eigener Sache
tibits Geschichten
In eigener Sache
22.1.2021

In eigener Sache: Statement vom 22.01.2021

Liebe tibits-Freunde

Die momentane Situation ist für viele Menschen mental und psychisch eine grosse Herausforderung, auch für unseren Bruder Christian.

Er positioniert sich öffentlichkeitswirksam als Corona-Skeptiker.

Wir distanzieren uns GANZ ENTSCHIEDEN und KLAR von seinen Aussagen.

Seine Meinung und seine Aktivitäten sind seine Privatsache. Sie decken sich aber in KEINSTER Weise mit unserer persönlichen Meinung. Und sie widersprechen den Werten von tibits grundlegend.

Christian ist darum auch nicht mehr für unseren Familienbetrieb tätig.

Die dadurch entstandene Verunsicherung tut uns sehr leid.

Wir hoffen, dass ihr Verständnis für die auch für uns schwierige Situation habt.

Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an uns wenden.

Herzlichst
Daniel, Reto Frei und das ganze tibits Team

Comments

Gautier Blanc

Als uralte Tibits Kunden:
Ist Bruder Christian wieder dabei?
Jetzt wo langsam aber sicher die vielen Manipulationen und Betrügereien mit Intensivbetten, PCR Tests, die nicht aussagekräftig sind, usw. endlich auch in der unkritischen Presse ankommen.
Ich hoffe doch, und sonst, schämen sie sich...

Vor einem Monat

Karin Eiras

Vielleicht gibt es unter euren treuen Kunden auch Corona-Skeptiker oder dürfen in Zukunft nur noch Geimpfte und idealerweise solche ohne eigene Meinung reinkommen?

Vor einem Monat

Liliane Fehlmann

Liliane
Nur die Liebe kann heilen.Das wünsche ich ihnen für
ihre Familie.

Vor 2 Monaten

Anna

Corona hat also Ihre Familie gespalten. Ziel erreicht. Mein Tip; versöhnen Sie sich und sprechen sie nicht über Fakenews.

Vor 2 Monaten

Brigitte Hellstern

Meinungsfreiheit ist unser wertvollstes Gut. Ich bin äusserst enttäuscht darüber, dass Christian deshalb rausgeworfen wurde. Als langjährige Stammkundin ist mir jeglicher Appetit auf Tibits- Essen vergangen.

Vor 2 Monaten

Regina

Das was Christian hat, wünsche ich seinen Brüdern Daniel und Reto zutiefst. Die Liebe und den Mut, aufzustehen - für ein neues natürliches Leben ohne menschenfeindliche Spaltung und Unterdrückung.

Vor 2 Monaten

Daniel

Finde die Reaktion ziemlich "overtrieben", da jeder das Recht auf freie Meinungsäusserung hat (Corona Skeptiker und Anbeter des fliegenden Spaghettimonsters inklusive). Klar geht man nicht immer d'accord und man kann sich als Unternehmen auch von den Aussagen und Ansichten einzelner distanzieren, aber ein Familienmitglied rauszuschmeissen ist halt schon unterste Schublade.

Vor 3 Monaten

Joy

Ihr widerspricht euch selbst, merkt ihr das? Seine Meinung/Aktivitäten sei/seien seine persönliche Sache und Sie beide haben eine andere Meinung. Diese Tatsache widerspricht Ihren Werten und deshalb musste er gehen! Welches sollen denn da Ihre Werte sein? Sehr lustig ist das ;-)

Vor 4 Monaten

Joy

Ihr seid mein Lieblingsrestaurant in der Schweiz gewesen. Aber dass Sie Ihren Bruder - klingt in Ihrer Formulierung so als sei er psychisch krank- öffentlich ausgrenzen, weil er es gewagt hat, oh wie wahnsinnig schlimm, eine andere Meinung zu haben und gar ein pöser, pöser Corona-Skeptiker zu sein, ist schon ein starkes Stück. So viel gilt bei Ihnen Meinungsfreiheit. Das ist ein super Beispiel von Spaltung. Ich frage mich gerade, ob mir das, wenn ich vor dem Tibits stehen würde, nicht im Magen liegen würde oder ob ich, ohne selbst Spaltung zu betreiben, trotzdem dort Essen würde.

Vor 4 Monaten

Christian

Erlauben Sie mir zu sagen, dass Sie damit einer traurigen und inzwischen oft vorkommenden Spaltung Beispiel geben, die Sie sich sicherlich so auch nicht wünschen können. Alle haben das Recht darauf, Opfer eigener Ängste und Überzeugungen zu werden. Das sollte aber gerade in solch schwierigen Zeiten keinen Grund für eine Distanzierung und damit Spaltung des sozialen Gefüges und Mit- und Nebeneinanders sein. Es gewinnt keine Mannschaft, wir sind alle im gleichen Boot. Sie können mit gutem Beispiel vorangehen und alles wieder mit ihrem Geschwister gutmachen. Und ich habe auch nicht gesagt, dass es leicht ist, aber das würde sie auszeichnen.

Vor 4 Monaten

Andrea

Liebe "Brüder", einen Bruder ausschliessen ist ein NoGo. Hauptsache, die schwer Virenkontaminierte Maske liegt auf dem Tisch und verbreitet ungehindert die unglaublich tödliche Krankheit weiter. Sorry, meine Familie und ich sind als Kunden raus, denn wir sind Familie und halten zusammen. FG

Vor 4 Monaten

Thomas Schwizer

Das ist ja wieder mal total enttäuschend- gerade vom Tibits hätte ich eine objektivere und allumfassendere Gesinnung erwartet. Nur weil Christian nicht mit der Mainstreammeinung schwimmt und die mediale Inzenierung hinterfragt, wendet ihr euch von ihm ab ? Das ist doch einfach mutlos und schäbig von euch.

Vor 5 Monaten

Edith Huber

Liebe Tibits
Wir verstehen euch voll und ganz. Wir stehen voll hinter Tibits. Es ist unser Lieblingsrestaurant.:))) auch das Hiltl. Es ist schwierig für euch aber es kommt ganz sicher gut.
Herzliche Grüsse E.Huber

Vor 5 Monaten

Verwandte Blogposts